<style> .head_meta ul li:first-child a { background: #e31b23 !important } #cssmenu li.active a { border-color: #e31b23 !important } .event-detail-gpe #sidebar.submenu.panel { background: rgba(34, 43, 53, .95) !important } footer { background: #fff; box-shadow: none; } .footline, .footline ul li a { color: rgba(0, 0, 0, .7) } .feature_huge .carousel-caption h1 br { display: block !important } a.logo { font-size: 28px; font-weight: 600; margin-left: 15px; margin-top: 2px; text-transform: uppercase; } a.logo:hover { text-decoration: none; } a.logo span { color: #e31b23 } .thumbnail.circuitmap_modal > img { width: 100% !important; } .circuitmap_modal + .modal .modal-dialog { max-width: 500px; } .feature_big .carousel-caption.caption-center { max-width: 600px; } </style>

CIRCUITMAP

Österreich

4.326

Länge

71

Runden

1963/2014

Erster GP

Warenkorb

Steckbrief

<h3>Österreich Grand Prix <h3>




Geschichte


Der Red Bull Ring ist eine traditionsreiche Rennstrecke in Spielberg in der Steiermark, welche 1969 als Österreichring eröffnet wurde und von 1997 bis 2003 A1-Ring hieß. Nach einer längeren Pause und diversen Umbauten kehrte am 22. Juni 2014 die Formel 1 wieder an den Red Bull Ring zurück.

Ein architektonisches Highlight der Strecke ist sicherlich die moderne Haupttribüne, die dem Heckflügel eines Formel 1 Autos nachempfunden ist. In der Mitte des Geländes befindet sich das Wahrzeichen des Red Bull Rings, ein 15m hoher Bulle aus Stahl.

Der Red-Bull-Ring ist mit seinen zahlreichen, zum Teil scharfen Rechtskurven, den beiden schnellen Linkskurven im Infield und den beiden langen Geraden eine äußerst interessante Rennstrecke, die viel Action verspricht. Dazu tragen auch die großen Höhenunterschiede bei.

Gewinner 2016: Lewis Hamilton

Währung in Österreich: Euro

Statistik

Beschreibung Wert
Im Rennkalender seit1964, 1970-1987, 1997-2003, seit 2014
Streckenlänge4,326 km
Rennlänge307,146 km in 71 Runden
Rundenrekord (Rennen)1:07.411 (2017, Lewis Hamilton)
Rundenrekord (Quali.)1:04.251
meisten SiegeAlain Prost (3)
Die meisten PolesRené Arnoux, Niki Lauda (3)
Wie oft ?31
Erste mal1963